10 gute STALLAG-Gründe
9.Weil unsere Serviceleistungen überzeugen.
10 gute STALLAG-Gründe

Die Geschichte der STALLAG

  • 1962
    • Gründung der Firma. Damals hiess sie noch Stallbedarf AG.
      In der Anfangszeit waren vor allem Herr Mettler als Geschäftsführer und Herr Kern als Architekt tätig.
      Die Absicht war, einen Selbstbedienungsladen für bauwillige Bauern, die viel Eigenleistungen machen wollten, zu betreiben.
      Die Firma entwickelte sich recht gut, es war damals "Hochkonjunktur". Es gab aber altershalber bald Personalwechsel.
  • 1971
    • Einstieg von Hermann Ammann. Die Firma wurde neu ausgerichtet.
      Die Bauplanung wurde aufgegeben, da man die Architekten in der Umgebung nicht konkurrenzieren wollte. Um mit der Fabrikation eigener Produkte zu beginnen, waren die Geschäftsräume zu klein, und man fand in der Nähe eine geeignete Lagerhalle.
      In den folgenden Jahren ist die Firma ständig weiter gewachsen.
  • 1985
    • drängte sich ein Neubau auf.
      Mit dem Neubau konnte auch die Fabrikation auf den neuesten Stand gebracht werden.
      Immer häufiger bezogen auch Mitbewerber und Wiederverkäufer Produkte von der STALLAG.
      Trotz der schwierigen Rezessionsjahre wurde die STALLAG mit der Zeit eine feste Grösse und ist heute dank der umsichtigen und vorausschauenden Geschäftspolitik in der Branche gut etabliert.
  • 1988
    • Markus Ammann, der Sohn von Hermann Ammann, schliesst die Lehre als Metallbauschlosser mit Ehrenmeldung ab. Damit ist der Grundstein für eine Nachfolge geschaffen.
  • 1993
    • Nach einigen Jahren Berufserfahrung und einer Weiterbildung an der Metallbautechnikerschule in Basel legt Markus Ammann erfolgreich die Meister- und Technikerprüfung ab. Er darf nun die Titel 'Eidg. dipl Metallbaumeister' und 'Metallbautechniker SMT-TS', sowie 'Ingenieur EurEta' führen.
  • 1995
    • Markus Ammann tritt in die Firma ein und übernimmt nach und nach die Geschäftsleitung. Er führt die Strategie der Beständigkeit weiter. Hermann Ammann tritt altershalber ins zweite Glied zurück und unterstützt seinen Nachfolger noch mit einem reduzierten Pensum.
  • 2010
    • Hermann Ammann tritt aus dem Verwaltungsrat aus und übergibt die Verantwortung vollumfänglich seinem Sohn. Die Firma wird von Stallag, Stall- und Silobedarf AG in Stansstad in STALLAG umfirmiert und der Sitz nach Stans verlegt. Weiterhin ist man bestrebt, Neues zu entwickeln und legt dabei grossen Wert auf die gewohnte Qualität. Das motivierte Mitarbeiterteam garantiert dabei auch in Zukunft für innovative, langlebige und attraktive Produkte und Dienstleistungen.
  • 2019 
    • Nach mehreren Jahren mit unbefriedigendem Ergebnis entschliesst man sich den Betrieb auf Ende September einzustellen. Die nach wie vor erfolgreiche Türproduktion konnte der Firma Anderhalden, Kägiswil, samt einigen Mitarbeitern übergeben werden. 56 Jahre hat die STALLAG das landwirtschaftliche Bauwesen in der Schweiz mitgeprägt. Nun ist sie ein Teil dessen Geschichte und bedankt sich bei allen Kunden und Mitarbeitern.